Die Historie
des Eclipse

Wie alles begann ...
Das Sportcoupé Mitsubishi Eclipse wurde von den Herstellern Mitsubishi (als „Eclipse“), Plymouth (als Laser) und der Chrysler-Tochter Eagle (als Talon) gemeinsam entwickelt. Für diesen Zweck wurde im Jahr 1985 das gemeinschaftliche Unternehmen Diamond Star Motors gegründet. Der Mitsubishi Eclipse wurde von Anfang 1990 bis Ende 2012 für den US-amerikanischen Markt im Werk in Normal (Illinois) produziert. Insgesamt wurden über 1,4 Millionen Fahrzeuge verkauft.

Historie Eclipse

1990 - 1995 (1. Generation)

Die erste Generation des Eclipse wurde von Anfang 1990 bis Herbst 1995 gebaut. Sie war in den USA in mehreren Ausstattungs- und Motorisierungsvarianten erhältlich. Die einfachsten Versionen besaßen den 1,8-l-SOHC-Motor 4G37 (68 kW/92 PS), Frontantrieb, keinen Heckscheibenwischer und manuelle Fensterheber. Nach Deutschland wurde nur eine spezielle Version des GS und ab 1994 des GS-T importiert.

1995 - 2000 (2. Generation)

Im Herbst 1995 kam die zweite Generation auf den Markt, welche in den USA als Grundmodell (ohne Turbolader) eine andere Motorisierung von Chrysler (2,0 l DOHC, Motorkennbuchstaben: D420A) besaß. Im GS-T und GSX blieben in den USA die 4G63-Motoren (die ebenfalls im Mitsubishi Lancer Evolution verbaut wurden) wie beim Vorgänger weitestgehend gleich.

2000 - 2005 (3. Generation)

Im Frühjahr 2000 kam die dritte Generation des Sportcoupés in den Handel. Dieser Eclipse wurde fast ausschließlich nur in den USA angeboten. Im letzten Produktionsjahr ging eine begrenzte Stückzahl nach Japan in den Verkauf. Es gab ihn als Coupé und als Spyder. Die Basis stellte ein 2,4-l-Vierzylinder (D50) mit ca. 114 kW/154 PS dar, der in den Modellvarianten GS sowie RS erhältlich war. Die aus Vorgängermodell bekannte Turbo-Version wurde durch einen 3,0l V6-Motor (D53a) mit 151 kW/205 PS (Modell GT) ersetzt.

2005 - 2012 (4. Generation)

Der vierte Eclipse wurde im Frühjahr 2005 auf der Detroit Auto Show zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Diese Modellreihe gab es in drei Ausführungen: Eclipse GS/Eclipse GS Spyder, Eclipse GT/Eclipse GT Spyder und Eclipse SE. Im Herbst 2008 erhielt der Eclipse ein Facelift. Neben weiteren Außenfarben für die gesamte Baureihe gab es für die GT-Version ein neues Bodykit mit großem Heckflügel und eine Doppelrohr-Auspuffanlage. Zum Jahresende 2012 wurde die Produktion des Eclipse ohne Nachfolger eingestellt.

Dann folgte
der Umbruch

Historie Eclipse Cross

01/2018 - 08/2018 (Modelljahr 03/2018)

Premiere hatte er auf dem 87. Genfer Auto-Salon, zu den Händlern kam er am 27. Januar 2018.

08/2018 - ... (Modelljahr 08/2018)

Ab 08/2018 gab es eine Überarbeitete Version des Eclipse Cross und es kam auch ein neues Ausstattungspaket hinzu.

03/2019 - ... (Diesel Modelljahr 03/2019)

Im März 2019 brachte Mitsubishi dann auch einen Eclipse Cross mit einem 2.2 Dieselmotor auf den Markt.

03/2021 - ... (Plug-In Hybrid Modelljahr 03/2021)

Seit März 2021 gibt es den Eclipse Cross auch als Plug-In Hybrid so wie man ihn auch schon aus dem Outlander kennt. Ausserdem hat der Eclipse Cross ein Facelift bekommen.